Grußwort des Bürgermeisters Detlef Schallhorn

Liebe Seelzerinnen, liebe Seelzer ! Die Zahl der Menschen, die regelmäßig durch den Seelzer Brotkorb unterstützt werden, ist seit der Gründung im Februar 2010 auf mittlerweile über 500 Personen angestiegen. Eine sehr beeindruckende Zahl, die besorgniserregend ist in Anbetracht der Not vieler Menschen, aber die auch zeigt, wie sehr das Engagement des Brotkorbes und seiner Unterstützer benötigt wird. Ich freue mich sehr über dieses Bürgerengagement, das ganz im Zeichen zwischenmenschlicher Solidarität steht, und möchte an dieser Stelle allen Unterstützern meinen herzlichen Dank aussprechen, zu dieser für Seelze so wichtigen Initiative.

Als ich mit meiner Idee an die Öffentlichkeit ging, eine ehrenamtliche Lebensmittelausgabe ins Leben zu rufen, stieß ich schnell auf große Resonanz. Eine Reihe von Seelzerinnen und Seelzern bot sofort ihre Mithilfe an, eine Reihe von Supermärkten und Betrieben erklärte sich sogleich bereit mitzumachen. Es dauerte dann noch einige Zeit bis diese Idee in die Tat umgesetzt werden konnte, doch dafür nun mit umso mehr Erfolg und gegenseitigem Gewinn:

Die Einen geben ihre Zeit und die Anderen ihre Lebensmittel. Die Einen spenden einwandfreie Nahrungsmittel, die ansonsten entsorgt würden; die Anderen holen sie ab und verteilen sie an Bedürftige. Mangel und Angebot finden zusammen auf eine für alle Beteiligten lohnende Weise.

Damit vernetzt der Seelzer Brotkorb das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für ihr Umfeld verantwortlich fühlen, mit dem Sponsoring von Unternehmen, die ihre Verantwortlichkeit nicht an Betriebstoren oder Ladentüren enden sehen. Mit dieser vereinten Anstrengung unterstützt der Brotkorb dann Bedürftige direkt vor Ort und ganz unmittelbar mit dem, was sie wirklich brauchen.

Der Brotkorb ist damit ein gutes Zeichen für unsere Stadt, und zeigt, dass sich immer wieder Bürgerinnen und Bürger finden, die anpacken, wo es Not tut. In ihrer Freizeit und unentgeltlich. Sie sehen und wissen, dass der Staat und die Stadt nicht alles richten kann; sie handeln in dem Wissen, dass die Gesellschaft eigentlich wir alle sind. Es gibt eben nicht nur soziale Kälte und Ellbogenmentalität in unserem Land, es gibt auch – und zwar in größerem Ausmaß, als man manchmal meint – Solidarität und Mitmenschlichkeit.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle für Ihr Engagement ganz herzlich danken und wünsche Ihnen für Ihr Wirken weiterhin viel Erfolg.

Ihr Bürgermeister

Detlef Schallhorn

 


   


2. Vorsitzender
Helmut May

Tel 05031 - 99 12 50
Mob 0176 - 39 97 29 04
Email schreiben


Kassenwartin
Gabriele Karp

Tel 0511 - 40 32 93
Mob 0157 - 86 88 09 69
Email schreiben


Ansprechpartnerin
für Sponsoren
Angela Kiehn

Tel 0511 - 40 06 044
Mob 0176 - 34 67 21 44
Email schreiben